Blogzum Nachdenken

Das kleine DANKE…an Dich :-)

DANKE

Das kleine Danke…an Dich ūüôā

(Eine schöne Geschichte zum Nachdenken)

Das kleine DANKE war aus der großen Wortkiste herausgefallen. Es war schon reichlich alt und aus der Mode gekommen. Nun irrte es umher und wusste gar nicht so recht, wohin es gehen sollte.

Sollte es rechts gehen zu der alten Frau, die auf ihre Pflegerin wartete, die ihr bei ihren Besuchen immer so leckeren Kuchen mitbrachte, Daf√ľr wollte sie sich doch so gern bedanken. Oder sollte es links gehen zu der jungen Frau mit dem Kinderwagen, die gerade √ľber die Stra√üe gehen wollte und dem Autofahrer, der sein Auto angehalten hat, freundlich zul√§chelte.

Es konnte aber auch geradeaus gehen zu dem kleinen Jungen, dem der Fu√üball √ľber den Zaun gekickt war und der sich dar√ľber freute, dass der Nachbar ihn zur√ľckgeworfen hat.

So ging das DANKE einfach los in die Welt hinaus und erreichte hier und dort die Menschen. Wenn es m√ľde vom Wandern war, suchte es sich einen Menschen aus und kroch in dessen kleines Wortk√§stchen. Mal war es bei einem jungen Mann, mal einem Opa, dann bei einer nette Dame oder einem kleinen Junge, einem freundlichen M√§dchen und einer Oma.

Alle freuten sich √ľber den Zuwachs in ihrem Wortk√§stchen. Je √∂fters sie sich das kleine DANKE ansahen und es bewunderten, umso mehr verdoppelte es sich und wurde immer mehr und mehr. Da konnten die Leute ganz oft ein Danke weiter geben und die ganz vielen DANKE -Geschwister zogen auch in die Welt hinaus.

So kam das kleine DANKE ganz um die Erde herum und hie√ü manchmal Merci oder Thank you oder noch anders. Alle Leute, denen es in den L√§ndern rund um die Erde begegnete, freuten sich dar√ľber und reichten es an einen Freund, den Nachbarn, den Bruder, den Vater, den Brieftr√§ger, den Taxifahrer, den Verk√§ufer, an die Friseurin, die Lehrerin, die Zeitungsfrau, an die Frau im Tierheim, an die Krankenpflegerin, die Doktorin weiter.

Sie sahen ihm hinterher, wie es von Mensch zu Mensch rund um die Erde wanderte und allen Freude bereitete, denen, die es weiter gaben und denen, die es erhielten. Manchmal verschlief das DANKE den Tag in irgendeinem kleinen Wortk√§stchen, aber seine vielen Zwillinge waren hellwach und √ľbernahmen es, die Menschen zu erfreuen und zum L√§cheln zu bringen.

Daran merkt das kleine DANKE , dass es gar nicht so altmodisch ist und die Menschen immer noch Interesse an ihm haben.

Ob es schon in Deiner Stadt war und bei Dir eingezogen ist, wirst Du in Deinem kleinen Wortk√§stchen feststellen k√∂nnen. Schaue es dann oft an und verteile seine Zwillinge gut √ľberlegt aber ohne Geiz.

Ich schicke Dir mein kleines Danke, dass du meine Geschichte gelesen und zur Kenntnis genommen hast.

(von Angelike Stockinger-S√ľrth)